Veredelungen

 

VEREDELUNGSVERFAHREN:
KLEINE DETAILS–GROSSE WIRKUNG

Eine kurze Übersicht der gängigsten Veredelungen:

SIEBDRUCK

  • gängigstes Veredelungsverfahren
  • besonders für große Auflagen geeignet
  • bei vielen Textilien anwendbar – Ausnahmen: Softshell und Fleece
  • bis 6 Farben werden nacheinander mit einem "Druckkarussell" direkt auf das Gewebe aufgebracht
  • langlebiger Druck - die Farbe dringt auch in die Faser ein
  • Große Farbauswahl
  • Farbverläufe sind eingeschränkt möglich
  • Mindestmenge 50 Stück

TRANSFERDRUCK

  • Veredlungsverfahren für kleine Auflagen durch günstige Rüstkosten
  • ist für viele Textilien geeignet - Ausnahme: Fleece
  • für Softshell-Materialien sind spezielle Folien vorgesehen
  • es wird auf Trägerfolie gedruckt und im Anschluss auf das Gewebe aufgebracht
  • Farben und Farbverläufe sind uneingeschränkt anwendbar
  • bietet sich bei wiederkehrenden Projekten an
  • Vorteil: Kosten-Nutzen-Effekt bei kleinen Auflagen
  • Mindestmenge 25 Stück

TEXTIL-STICK

  • ein Stick wirkt sehr hochwertig
  • für alle Textilien geeignet
  • große Farbauswahl
  • sehr gute Haltbarkeit und Waschbeständigkeit
  • vor der Produktion muss eine Stickkarte erstellt werden
  • wenn eine Stickkarte vorhanden ist, können auch kleine Auflagen produziert werden

FLOCKDRUCK

  • man kennt dieses Druckverfahren von Team- oder Vereinskleidung
  • einfarbiger Druck
  • sehr gute Haltbarkeit
  • matte, leicht samtige, erhabene Optik
  • für alle Textilien – Ausnahme Fleece
  • Mindestmenge 25 Stück